Genexpressionstest jetzt Kassenleistung

  • -
Print Friendly, PDF & Email

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score® ist seit dem 1. Januar 2020 Bestandteil des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes der Gesetzlichen Krankenversicherung (EBM). Damit haben gesetzlich versicherte Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem, HER2-negativem, frühem Brustkrebs ohne Lymphknotenbefall nun Zugang zu diesem Test, wenn eine Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie alleine aufgrund der klassischen klinisch- pathologischen Parameter nicht möglich ist.

Am 20. Juni 2019 hatte der G-BA den Oncotype DX® als einzigen Biomarkertest bei Brustkrebs in die Regelversorgung aufgenommen. Der Oncotype DX® Test unterstützt die Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie: Er identifiziert die etwa 80 Prozent aller Brustkrebspatientinnen, denen eine Chemotherapie erspart werden kann, ohne den Behandlungserfolg zu gefährden. Er weist aber auch die kleine, wichtige Gruppe von Frauen aus, für die eine Chemotherapie lebensrettend sein könnte. Das geht aus den Ergebnissen der TAILORx-Studie hervor, an der über 10.000 Patientinnen mit HR+, HER2-negativem frühem Brustkrebs ohne Lymphknotenbeteiligung teilgenommen haben.

„Die Aufnahme in die Regelversorgung ist ein bedeutender Schritt zur Verbesserung der Versorgung unserer Brustkrebspatientinnen“, bekräftigt Prof. Dr. Michael P. Lux, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der Frauen-klinik St. Louise in Paderborn. „Die Einführung geht zugunsten aller betroffenen Frauen und auch des Gesundheitssystems. Uns steht jetzt ein enorm hilfreiches Instrument zur Verfügung, mit dem wir die Behandlung von Brustkrebs individueller für unsere Patientinnen gestalten können. Zugleich wird sie durch die Vermeidung von unnötigen Chemotherapien kosteneffizienter. Deutschland hat jetzt Klarheit in der Erstattung geschaffen und sich damit vielen anderen Ländern angeschlossen, in denen der Test bereits Standard ist.“

Techniker Krankenkasse schließt Vertrag mit Bundesverband Deutscher Pathologen

Eine Einschränkung gibt es allerdings: Der vom G-BA gefasste Beschluss zur Genexpressionsdiagnostik gilt vorerst nur für den Oncotype DX Breast Recurrence Score® Test. Weitere in der Diagnostik verwendete Tests fallen nicht unter den Beschluss. Der Bundesverband Deutscher Pathologen e. V. , die Techniker Krankenkasse und die Managementgesellschaft Convema Versorgungsmanagement GmbH haben deshalb einen Selektivvertrag zur Genexpressionsdiagnostik für die Therapieentscheidung bei Brustkrebspa- tientinnen abgeschlossen. Mit diesem Vertrag steht den TK-Patientinnen eine herstellerunabhängige Diagnostik zur Verfügung, sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich.
Damit schließt der neue Vertrag eine Versorgungslücke und gewährleistet die ärztliche Wahlfreiheit für die individuell richtige Methode. Er gilt bundesweit und steht grundsätzlich allen Leistungserbringern offen, die die Teilnahmekriterien erfüllen. Ein Vertrag dieser Art besteht mit etwa 40 weiteren Kassen aus dem BKK-Bereich.